ENVIRONMENTAL HISTORY CLUSTER AUSTRIA
Nov
16

CfP: Bozner Gespräche zur Regionalgeschichte 2023: Umwelt und Region

Die Arbeitsgruppe „Geschichte und Region/Storia e regione“ und das Kompetenzzentrum für Regionalgeschichte der Freien Universität Bozen richten vom 7. bis 9. September 2023 in Bozen die dritte Ausgabe der „Bozner Gespräche zur Regionalgeschichte“ aus – diesmal zum Bereich der Umweltgeschichte (Call for Paper auf Deutsch bzw. Italienisch). Die Veranstaltung bietet jungen Historiker:innen, die sich mit Regionalgeschichte beschäftigen (Diplomand:innen, Doktorand:innen oder Post-docs, die das Doktorat vorzugsweise seit nicht mehr als fünf Jahren abgeschlossen haben), eine Diskussionsplattform mit Vernetzungs- und Austauschmöglichkeiten, indem laufende oder kürzlich abgeschlossene Forschungsprojekte (Diplomarbeiten, Dissertationen, Post-doc-Projekte oder andere Forschungsarbeiten) präsentiert und zur Diskussion gestellt werden können. Die Tagungssprachen sind Deutsch, Italienisch und Englisch. Interessierte können bis spätestens 31. Januar 2023 ihren Beitragsvorschlag (300 Wörter) gemeinsam mit einem kurzen CV per Mail an folgende Adresse richten: info@geschichteundregion.eu.

 

 

Nov
16

CfP Dissertant*innentagung Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte

Wie in den vergangenen Jahren, so findet auch 2023 wieder die Dissertant*innen-Tagung Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte statt: Gastgeber ist diesmal das Institut für Soziale Ökologie an der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU). Deadline für Bewerbungen ist der 30.11.2022, der Workshop selbst findet am 27. und 28.2.2023 in Wien statt. Nähere Informationen zur Verstaltung finden sich HIER.

Mai
16

Call for Papers für Themenheft „Die Alpen – Modernisierung und Ressourcen“

Die Zeitschrift „Geschichte und Region/Storia e regione“ plant für 2025 ein Themenheft zum energiewirtschaftlichen und industriellen Wandel in den Alpen seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert. Willkommen sind regionalgeschichtliche Fallstudien, die Ansätze der Sozial-, Wirtschafts- und Umweltgeschichte verfolgen und sich mit den folgenden historischen Themenbereichen beschäftigen: industrielle Energiegewinnung, mechanisierte Land- und Forstwirtschaft, Bergbau, Jagd und Fischerei, aber auch kulturelle Gegenreaktionen wie  Natur- und Heimatschutz mit dessen Initiativen und Diskursen.

Interessierte sind dazu eingeladen, bis 31.08.2022 einen Artikelvorschlag (Abstract von ca. 400 Wörtern), einen summarischen Lebenslauf sowie eine Publikationsliste an die HerausgeberInnen zu senden (Dr. Alice Riegler, Universität Trient: radioalice@gmail.com; Dr. Sebastian De Pretto, Universität Luzern & Universität Innsbruck: sebastian.depretto@kulturen-der-alpen.ch).

Ausführliche Informationen zum Call for Papers finden sich HIER.

Mrz
14

Ankündigung: Vortrag zu Frauen* im Natur- und Umweltschutz (19./20. Jh.)

Zu einem spannenden umwelthistorischen Online-Vortrag lädt der Geschlechter-Historische Salon der Universität Graz am 17. März 2022: Dr.in Katharina Scharf referiert zu „‚Feminismus und Ökologie auf die Tagesordnung zu bringen – Das war meine Bestrebung‘ – Frauen* im Natur- und Umweltschutz (19./20. Jh.). Nähere Informationen sowie den Link zum Meeting finden sich HIER.

Mrz
4

Call for Papers verlängert – Moderization by the State and its Ecological Consequences in East-Central Europe

Wir möchten gerne auf folgenden Workshop zur Modernisierung Zentral- und Osteuropas und seinen ökologischen Folgen aufmerksam machen, der am 5./6. Mai 2022 an der University of Ostrava (Tschechien) stattfindet. Die Deadline wurde bis 15. März 2022 verlängert. Weitere Informationen finden sich HIER.